AGB's

AGB’s

Eigner-Pflichten

  1. Der Eigner verpflichtet sich, das Sportboot zum vereinbarten Termin in einem einwandfreien und betriebsbereiten Zustand zur Verfügung zu stellen.
  2. Sollten Teile der Ausrüstung bei einer vorangegangenen Vermietung verloren oder beschädigt worden sein, kann der Mieter nur vom Vertrag zurücktreten oder Minderung geltend machen, wenn die Seetüchtigkeit beeinträchtigt ist.
  3. Sollte durch eine vorangegangene Vermietung ein Schaden entstanden sein, oder der Eigentümer durch einen anderen, von seinem Willen unabhängigen Gründen, nicht in der Lage sein das vereinbarte Sportboot zur Verfügung zu stellen, so hat der Eigentümer das Recht ein vergleichbares Boot zur Verfügung zu stellen (soweit vorhanden) oder den Mietpreis zu erstatten, ohne dass der Mieter Anspruch auf Schadensersatz stellen kann. Die Höhe der Preiserstattung richtet sich proportional nach der Dauer des Ausfalls.
  4. Das Verfügungsrecht über das Sportboot wird dem Mieter übertragen in dem Moment wo er bestätigt (mündlich oder schriftlich) dass das Sportboot und die Antriebsmaschine betriebsfähig sind, und die Inhalte der Inventarliste an Board. Danach sind alle Reklamationen des Mieters über die Ausrüstung und Tauglichkeit des Sportboots ausgeschlossen.
  5. Die Versicherungspolice deckt nicht die an Bord befindlichen Personen gegen Unfallschäden ab, ebenfalls ist mitgebrachtes Inventar nicht mitversichert.

Mieter-Pflichten

  1. Vermietet werden Boote an Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben sowie gegen Angabe der Personalien (gültiges Ausweisdokument ist vorzulegen und wird kopiert).
  2. Verantwortungsbewussten Jugendlichen zwischen dem 16.-18. Lebensjahr kann nach Absprache eine Insel von den Eltern angemietet werden. Das Verantwortliche Elternteil muss zur Inselübergabe persönlich anwesend sein, oder aber zu einer persönlichen Vertragsunterzeichnung vorab.
  3. Das Sportboot ist nur in ausreichend tiefem Wasser gestattet (mind. 80 cm). Das Befahren des Ufers ist untersagt.
  4. Die angegebene Personenzahl darf nicht überstiegen werden.
  5. Der Mieter verpflichtet sich mit dem gemieteten Sportboot alle gesetzlichen Vorschriften einzuhalten und sich an die Regeln des Wassersports zu halten. Vorfahrtsregeln und „Wasserschilder“ sind auf dem Boot hinterlegt und müssen befolgt werden.
  6. Kann das Sportboot durch Verschulden des Bootsführers nicht termingerecht weitervermietet werden, hat der Eigentümer Anspruch auf den doppelten Nutzungsausfall. (80-120 €/angefangene Stunde).
  7. Die Weitergabe des Bootes ist untersagt, soweit nicht anders mit dem Eigner abgesprochen.
  8. Selbst bei schuldlosem Verursachen eines Schadens entbindet der Bootsführer ausdrücklich den Eigentümer von jeder Verantwortung als Eigner und haftet persönlich für alle Prozesse, Verfahren, Geldstrafen und Beschlagnahmungen, die er verursacht. Im Falle eines Ausfalls des Bootes ist der Mieter angehalten dem Eigner einen obligatorischen und vertragsmäßigen Schadensersatz vom doppelten Tagessatz der Immobilisierung des Sportbootes zu zahlen. Im Falle einer Beschlagnahmung ist der Mieter angehalten, den in der Versicherungspolice festgelegten Neuwert des Bootes innerhalb von 10 Werktagen zu erstatten.
  9. Die Sicherheitszahlung ist bei Übergabe des Bootes in bar zu hinterlegen. Ist der Zustand bei Rückgabe zufriedenstellend, wird die Kaution sofort zurückerstattet. Bei Termin-überschreitungen wird pro angefangene Stunde der doppelte Mietpreis von der Sicherheitszahlung abgezogen.
  10. Treibstoff wird nach Betriebsstunden berechnet. Je angefangene Stunde 7,50 EUR. Ist eine Reinigung seitens des Vermieters nötig, wird diese dem Mieter in Rechnung gestellt mit 20€/Stunde und dem doppelten Nutzungsausfall in der nachfolgenden Buchung. Bei Beschädigungen oder Verlust des Bootes oder eines Zubehörteils ist der Mieter verpflichtet die Reparaturkosten zu übernehmen oder angemessenen Ersatz zu liefern. Die Kaution wird in diesem Fall einbehalten, bis der Schaden beglichen ist, anfallende Kosten zur Schadensregulierung werden von der Kaution abgezogen.
  11. Das Boot ist zum vorgeschriebenen Termin sauber und entladen abzugeben. Bei Verzögerungen wird vom Mieter ein doppelter Nutzungsausgleich gezahlt, ganz gleich, aus welchen Gründen die Verspätung verursacht wurde. Witterungsbedingte Schwierigkeiten berühren die Verpflichtung zur pünktlichen Rückgabe nicht.
  12. Haustiere dürfen mit an Bord gebracht werden, es sollten jedoch besondere Maßnahmen zur Verhinderung von Verschmutzungen durch den Mieter unternommen werden.
  13. Bodenberührungen ziehen eine kostenpflichtige Untersuchung des Unterwasserschiffes nach. Der Mieter haftet für alle Schäden, Verluste und Unfälle (auch an seiner Crew)
  14. Der Eigner hat das Recht bei berechtigten Zweifeln zur Befähigung der Schiffsführung vom Vertrag zurück zu treten unter Einbehaltung der Vertragsgebühren, oder einen befähigten Skipper zu vermitteln. Die Kosten gehen zu Lasten des Mieters.
  15. Der Mieter ist verpflichtet eine Haftpflichtversicherung für jedes Boot/Floß/Insel in Höhe von 12,50 EUR/Tag vor Ort zu entrichten.

Stornierungen:

  1. Flöße: 4 Wochen vorher 1 x umbuchen gegen Umbuchungsgebühr i.H.v. 25,00 EUR. Bis 14 Tage vorher werden 50 % des Mietpreises fällig, danach 100%.
  2. Inseln: 4 Wochen vorher 1 x umbuchen gegen Umbuchungsgebühr i.H.v. 25,00 EUR. Bis 14 Tage vorher werden 50 % des Mietpreises fällig, danach 100%. Unsere Inseln sind nicht sehr Wetterfest. Es gilt hierbei das Wetter vor Ort (bei Unklarheiten bitte anrufen). Bei Windstärken von mehr als 4 Bauford und mehr als 4 mm/h Regen wird ihre Buchung gegen eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 EUR je Buchung storniert.

Gerichtsstand

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sind einzelne Bestimmungen des Vertrags nichtig, wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Vorstehende Vertragsbedingungen werden anerkannt. Jegliche Nebenabsprachen bedarf zur Rechtsgültigkeit der Schriftform.